NeoNichts Eröffnungsrede Ungarn Ausstellung



6) Dieses Jahr soll etwas Neues stattfinden, ich wurde eingeladen als Künstler Ihnen einen kurzen Blick in das Arbeiten und den Themen der Kunst zu erlauben. Diese Einladung nehme ich im Namen der Kunst an.

7) Derzeit führe ich vor einem deutschen Gericht eine Frage zum Thema der Kunstfreiheit. Ich möchte Ihnen einen Teil der Gedanken mitteilen und zitiere Teile der Klage. Damit bin ich im Zentrum meiner Rede angekommen:

8) Was ist Kunst?

9) Kunst ist ein ideologieloser Prozess, welcher sich am Künstler durch dessen Arbeiten abspielt.

10) Künstler sind Arbeiter für die Kunst. Kunst muss als liebevolle Kritik an bestehenden Systemen gedeutet werden.

11) Kritik ist somit die höchste Form der Zuwendung, gleichzeitig handelt es sich um Risikoarbeit für die Zukunft.

12) Was ist NICHT Kunst?

13) keine einzelne politische Partei.

14) keinerlei Religion, Spiritualität oder Esoterik. Es ist kein organisierter Atheismus.

15) kein Egoismus und Selbstverwirklichungszwang

16) kein Wirtschaftsunternehmen oder Selbstbereicherung.

17) keine Mehrheit oder Minderheit durch Wahlvorgänge.

18) kein Wahlprogramm oder Manipulationsversuch der Realität.

19) keine Kultur

20) kein Kulturkampf, kein Klassenkampf, kein Straßenkampf, kein Religionskrieg.

21) nicht wählbar, ähnlich der Geburt, dem Tod, der Sonne, dem Leben an sich, etc.

22) keine Anarchie.

23) Ich selber sehe mich als Diener oder Arbeiter der Kunst.

24) Was uns verbindet ist unsere Begeisterung und Liebe für die Zukunft jenseits der Nation, jenseits aller Grenzen, Kulturen, Herrschaft und Religion. Dann sind wir möglicherweise wieder Spielkinder der Kunst. Aber bitte mit Humor und Liebe!